Die in dem Vertrag verwendeten Begriffe:

„Der Reiseveranstalter“ bezieht sich auf die Firma Travelin d.o.o.

„Der Reisende“ bezieht sich auf die Person, die die Dienstleistungen des Reiseveranstalters unter Engelt in Anspruch nimmt.

„Die Bestätigung des Transfers“ oder „die Bestätigung der Reise“ ist ein Dokument, das dem Reisenden bestätigt,  dass die vereinbarte Dienstleistung erbracht werden wird.

„Der Beförderer“ ist die Firma, die die Passagiere im Namen des Reiseveranstalters befördert.

Die Allgemeinen Reisebedingungen legen die Bedingungen zwischen dem Reiseveranstalter und dem Reisenden als Nutzer der Dienstleistungen im Rahmen der öffentlichen Passagierbeförderung und die Bedingungen unter denen der Reiseveranstalter seinen Verpflichtungen dem Reisenden und seinen Gegenständen gegenüber erfüllt fest.


VERTRAG ÜBER DIE BEFÖRDERUNG


Art. 1

Der Reiseveranstalter verpflichtet sich, die sichere Beförderung des Reisenden und seines Gepäcks aufgrund des vorab vereinbarten Programms und der vorab festgelegten Route zu organisieren, und der Reisende verpflichtet sich, dem Reiseveranstalter die erbrachte Dienstleistung zu zahlen. Der Vertrag kann auch zwischen dem Reiseveranstalter und dem Klienten abgeschlosen werden, der die Dienstleistung verabredet, in welchem Fall sich der Klient verpflichtet die erbrachten Dienstleistungen zu zahlen. Die Reisebestätigung dient als Nachweis der Annahme dieses Vertrags.


Art. 2

Die Reisebestätigung enthält den Namen des Reiseveranstalters, das Datum, den Termin, die Route und den Preis des Transfers. Die Reisebestätigung kann per E-mail, Fax zugesandt oder auf Papier gedruckt werden.


Art. 3

Die Reisebestätigung wird üblicherweise für einen individuellen Transfer bzw. für den Transfer in einer Richtung oder für den Rücktransfer ausgestellt und verpflichtet den Reiseveranstalter, die Dienstleistung zum in der Reisebestätigung festgelegten Datum und Termin zu erbringen. Der Rücktransfer ermöglicht dem Reisenden, die Dienstleistungen des Transfers in beiden Richtungen auf der in voraus festgelegten Route in Anspruch zu nehmen, und der Reiseveranstalter verpflichtet sich, die Dienstleistung zum in der Reisebestätigung festgelegten Datum und Termin zu erbringen. Der Reisende ist verpflichtet, das Datum und den Termin der Hin- und Rückreise durch Auswahl einer der angebotenen Zahlungsmöglichkeiten zu bestätigen:

- Gesamtbetrag im voraus durch Zahlung mit einer Kreditkarte oder Debitkarte, oder durch Banküberweisung;

- 20 % kann als Deposit im voraus gezahlt werden, und die restlichen 80 % des Gesamtbetrags wird dem Fahrer am Tag der Dienstleistungserbringung gezahlt;

- Der Gesamtbetrag des Transfers wird dem Fahrer am Tag der Dienstleistungserbringung in Bargeld in Euro vor dem Beginn der Dienstleistungserbringung gezahlt.


Art. 4

Die Änderung des bei der Reservierung des Transfers angeführten Datums und Termins kann per E-mail oder telefonisch erfolgen. Die Reisebestätigung mit dem geänderten oder ergänzten Teil des Transfers erhält der Reisende innerhalb von 24 Stunden. In diesem Fall behält sich der Reiseveranstalter das Recht vor, zu bewerten ob diese Dienstleistung zusätzlich in Rechnung gestellt wird.


Art. 5

Der Reiseveranstalter wird auf Antrag des Reisenden eine Reisebestätigung ausstellen, die er verpflichtet ist zu erfüllen. Die Bestätigung wird per E-mail zugestellt und wird nicht zusätzlich in Rechnung gestellt.


GELDRÜCKERSTATTUNG IM FALLE DER REISEABSAGE


Art. 6

Der Reiseveranstalter verpflichtet sich, dem Reisenden im Falle der Reiseabsage das Geld zurück zu erstatten. Der Betrag, den der Reiseveranstalter verpflichtet ist dem Reisenden auszuzahlen, hängt von dem Zeitraum bis zur vorgesehenen Reise ab. Der Reiseveranstalter behält in jedem Fall 20 % des Preises des Transfers als Entgelt für die Bearbeitung der Reservierung. Die prozentuelle Rückerstattung des Geldes bezieht sich auf die restlichen 80% des Preises des Transfers, uzw.:

-           für die Reiseabsage mehr als 5 Tage vor dem Tag des Transfers –

            Rückerstattung von 100 %;

-           für die Reiseabsage im Zeitraum von 24 Stunden bis zu 5 Tagen vor dem Transfer –         Rückerstattung von 80 %;

-           für die Reiseabsage iz Zeitraum von weniger als 24 Stunden vor dem Transfer – keine     Rückerstattung des Geldes.

Falls der Reisende einen Antrag auf Absage des Rücktransfers stellt, wobei er den Hintransfer in Anspruch genommen hat, wird das gleiche Verfahren der Geldrückerstattung, aber auf die Hälfte des Gesamtbetrags für den Transfer angewandt.

Falls der Reisende es abweist, die erbrachten Dienstleistungen zu zahlen, ist der Reiseveranstalter berechtigt die Zahlung der erbrachten Dienstleistung zu fordern. Falls der Reisende den Transfer mit der Möglichkeit reserviert hat, dem Fahrer an Ort und Stelle zu zahlen, und die Reise abgesagt hat, wird der Reiseveranstalter dem Reisenden eine den oben angeführten prozentuellen Entgelten entsprechende Rechnung zustellen.

Falls andererseits der Reisende die Ansicht vertritt, dass die Dienstleistung auf unzufriedenstellende Weise erbracht wurde, ist er berechtigt, dem Reiseveranstalter im Einklang mit den Allgemeinen Reisebedingungen einen schriftlichen Einwand zuzustellen.


Art. 7

Falls der Reisende durch eigenen Fehler die Dienstleistungen eines anderen Beförderers als Travelin d.o.o., dessen Dienstleistungen er gezahlt hat, in Anspruch nimmt, hat er keinen Anspruch auf Geldrückerstattung.

Falls der Reisende die Reise nicht antritt, wird der ganze Betrag des Transfers in Rechnung gestellt.

Jede Änderung der ursprünglichen Reservierung wird aufgrung der gültigen Preisliste für die neue Reservierung in Rechnung gestellt. Falls der Reisende das Datum oder den Termin des Transfers ändert, und der Preis ist gleich wie für die ursprüngliche Reservierung, werden keine zusätzlichen Kosten in Rechnung gestellt.

Der Reisende ist verpflichtet, bei der Reservierung richtige Angaben anzugeben. Es kommt zu keiner Geldrückerstattung falls es wegen falsch angeführter Angaben zu keinem Transfer kommt. Falls sich der Reisende zum Flug, Zug oder einem anderen Beförderungsmittel wegen deen Wetterverhältnissen oder Straßenumständen verspätet, die nicht direkt von dem Reiseveranstalter verursacht wurden, kann der Reiseveranstalter keine Verantwortung tragen und es kann von ihm nicht erwartet werden, dass er die wegen der Verspätung entstandenen Kosten deckt.

Falls der Reiseveranstalter für die Verspätung (Fahrzeugausfall, leerer Treibstofftank, Verspätung des Fahrers u.ä.) direkt verantwortlich ist, werden die Beförderungskosten rückerstattet werden. Falls der Reisende aus Gründen die der Reiseveranstalter zu vertreten hat gezwungen ist ein anderes Beförderungsmittel zu nutzen, werden die Kosten des neuen Beförderungsmittels nur in jenem Fall rückerstattet werden, wenn dieses neue Beförderungsmittel von dem Reiseveranstalter oder in Zusammenarbeit mit dem Reiseveranstalter organisiert wurde.

Der bei der Reservierung angegebene Reisetermin ist informativ und nur unter normalen Verkehrsumständen gültig.

Der Reisende legt bei der Reservierung selbst den Termin der Abfahrt zum Flughafen oder zu einem anderen Bestimmungsort fest, und der Reiseveranstalter kann dem Reisenden einen besseren Termin der Abfahrt im Verhältnis zum Flugtermin vorschlagen.

Bei der Reservierung des Transfers zum Flughafen und der Auswahl des Termins der Abfahrt muss der Reisende die Tatsache berücksichtigen, dass es empfehlenswert ist, 2 Stunden vor dem Flugtermin am Flughafen anzukommen.

Der Termin der Abfahrt stellt die Entscheidung des Reisenden dar und der Reiseveranstalter kann im Falle der Verspätung wegen des Termins der Abfahrt keine Verantwortung tragen.


VERPFLICHTUNGEN DES REISENDEN


Art. 8

Nach dem Empfang der Bestätigung des Transfers ist der Reisende verpflichtet, die Details des Transfers sorgfältig zu lesen. Falls er mit irgendeinem Detail der Bestätigung des Transfers nicht einverstanden ist, hat er davon den Reiseveranstalter zu benachrichtigen, und falls er das nicht tut, wird das als Annahme aller in der Besätigung angeführten Details betrachtet.


Art. 9

Der Reiseveranstalter ist berechtigt, den Transfer einzustellen oder abzulehnen, falls das Verhalten des Reisenden dem Reiseveranstalter materiellen Schaden hervorruft, falls der Reisende die anderen Reisenden oder den Fahrer misshandelt, im Fahrzeug raucht oder sich auf andere Weise unangebracht verhält. In einem solchen Fall hat der Reisende keinen Anspruch auf Geldrückerstattung.


Art. 10

Der Reisende ist verpflichtet, das Fahrzeug an den in der Reisebestätigung angeführten Bestimmungspunkten  zu bertreten und zu verlassen.

Der Reisende ist verpflichtet, mindestens zehn Minuten früher an den Abfahrtsort zu kommen. Der Reiseveranstalter ist nicht verpflichtet, auf die Reisenden zu warten, um sie zu befördern (außer wenn es sich um eine Flugverspätung handelt). Der Reisende ist verpflichtet, eine Telefonnummer für den Kontakt anzugeben.

Falls der Reisende während der Beförderung eine Pause verlangt, hängt es von der Schätzung des Fahrers ab, ob die Möglichkeit dafür besteht. Falls eine solche Möglichkeit besteht, wird der Fahrer die Dauer der Pause bestimmen, und der Reisende ist verpflichtet diese Dauer einzuhalten. Der Reiseveranstalter ist nicht verpflichtet auf den Reisenden zu warten, falls sich der Reisende entscheidet, die Pause willkürlich zu verlängern.


Art. 11

Der Reisende ist verpflichtet, die Bestätigung des Transfers bei sich zu haben und sie auf Antrag des Fahrers vorzuweisen. Der Reiseveranstalter kann den Transfer abweisen oder abbrechen, falls der Reisende entscheidet, die im voraus aufgrund des Vertrags festgelegte Zahlungsweise zu ändern.


Art. 12

Der Reiseveranstalter kann entscheiden, dass der Transfer nicht ausgeführt wird, falls eine Gefahr für die Sicherheit der sonstigen Reisenden oder des Fahrers besteht. Diese Vorschrift bezieht sich auf Situationen in denen es für Personen mit Entwicklungsstörungen erforderlich ist eine spezielle Beförderung zu organisieren.


Art. 13

Der Reiseveranstalter kann den Transfer in folgenden Fällen absagen oder abbrechen:

- falls der Reisende die Angestellten in dem Unternehmen des Beförders stört oder belästigt;

- falls das Verhalten des Reisenden die Sicherheit der Angestellten oder der sonstigen Reisenden gefährdet;

- falls das Verhalten des Reisenden den Transfer stört;

- falls der Fahrer bewertet, dass er mit einem der Reisenden irgendwelche Probleme in Verbindung mit der Sicherheit haben kann;

- falls der Reisende auf irdendwelche Weise das Fahrzeug verschmutzt (mit Nahrung, Getränken u.ä.);

- falls sich irgendein Reisender in offensichtlich alkoholosiertem Zustand befindet.

Falls irgendeiner von diesen Umständen zur Absage oder zum Abbruch des Transfers führt, werden den Reisenden ihre Sachen herausgetragen werden und sie werden gebeten werden das Fahrzeug zu verlassen. Unter solchen Umständen behält der Reiseveranstalter den für den Transfer gezahlten Betrag.


Art. 14

Falls der Reisende auf irgendeine Weise das Fahrzeug beschädigt, hat er dem Reiseveranstalter den Schaden zu erstatten, zu dem es aufgrund seines verantwortunslosen Vrrhaltens gekommen ist.


Art. 15

Der Reisende hat während des Transfers die Vorschriften des Gesetzes über die Verkehrssicherheit – z.B. des Gesetzes über die Verwendung von Sicherheitsgurten einzuhalten. Den Reisenden ist es nicht erlaubt, sich während der Fahrt im Fahrzeug zu bewegen, die Sitze zu wechseln u.ä.


Art. 16

Der Reisende hat  während der Beförderung die Verkehrsvorschriften aller Staaten in dem der Transfer ausgeführt wird und alle sonstigen Vorschriften in Verbindung mit Reiseausweisen (Reisepässe, Visas usw.) einzuhalten.


INFORMATIONEN UND EINWÄNDE


Art. 17

Eventuelle Einwände müssen ausschließlich in schriftlicher Form maximal 90 Tage nach der Ausführung des umstrittenen Transfers auf unsere E-mail-Adresse zugestellt werden.

Der Reiseveranstalter ist verpflichtet, dem Reisenden innerhalb von 30 Tagen von dem Empfang des Einwands in schriftlicher Form zu antworten.

Falls der Reiseveranstalter seine vertragliche Pflicht nicht einhält, ist der Reisende berechtigt, sich an die zuständige Behörde zu wenden.


Art. 18

Der Reiseveranstalter ist für die Festlegung der Beförderungspreise, die auf seiner offiziellen Webseite veröffentlicht werden, verantwortlich.

Der Reiseveranstalter behält sich das Recht vor, um die Geschäftstätigkeit zu fördern, bestimmten Kathegorien von Reisenden oder für bestimmte Bestimmungsorte verschiedene Formen von Nachlässen zu gewähren.


Art. 19

Der Reiseveranstalter wird alle Reservierungen annehmen, die im Einklang mit den Allgemeinen Reisebedingungen sind. Die Dienstleistung des Transfers wird folgenden Kathegorien von Reisenden abgewiesen werden:

- Reisenden die Waffen tragen, ausser wenn es sich um befugte Personen handelt;

- Reisenden die offensichtliche Symptome ansteckender Krankheiten oder ernsthafter mentaler Störungen aufweisen, als auch Reisenden die offene Wunden am Körper haben;

- Kindern unter 14 Jahren, die nicht in Begleitung der Eltern sind. Kinder unter 14 Jahren können unsere Dienstleistungen in Anspruch nehmen nur wenn dem Reiseveranstalter die beglaubigte Zustimmung der Eltern oder des Vormunds zugestellt wird;

- Kindern zwischen 14 und 18 Jahren wird die Inanspruchnahme der Dienstleistung der Beförderung nur mit schriftlicher Zustimmung der Eltern oder des Vormunds erbracht;

- Reisenden deren Kleidung so schhmutzig ist, dass sie das Fahrzeug oder die anderen Reisenden verschmutzen können;

- Reisenden unter dem Einfluss von Alkohol oder Rauschgiften;

- Reisenden mit unentsprechender Kleidung (in Badekostümen, in Unterwäsche, ohne Schuhe u-ä.).


Art. 20

Im Falle der Verspätung der Abfahrt oder irgendwelcher Verspätung während der Reise aus Gründen die der Beförderer zu vertreten hat, ist der Reisende berechtigt, eine der folgenden Möglichkeiten auszuwählen:

- den Transfer fortzusetzen, oder ihn auf ander Bestimmungsorte zu lenken, ohne zusätzlicher Kosten;

- zum Abfahrtspunkt zurückzufahren, mit Anspruch auf Rückerstattung des ganzen Betrages;

- die Reise zu unterbrechen, mit Anspruch auf Rückerstattung des Geldes für den nicht ausgeführten Teil der Reise.

Für alle Verspätungen oder Absagen, die der Reiseveranstalter nicht zu vertreten hat, trägt der Reiseveranstalter keine Verantwortung.


BEFÖRDERUNG DES GEPÄCKS


Art. 21

Der Reiseveranstalter ist verpflichtet, das Gepäck des Reisenden nur in Begleitung des Reisenden zu befördern. Die Beförderung des Gepäcks ohne Begleitung des Reisenden ist nicht erlaubt.

Art. 22

Das Handgepäck stellt im allgemeinen Gegenstände kleinerer Größe dar, wie z.B. Handtaschen u.ä., die in dem Gepäckraum des Fahrzeugs untergebracht oder von den Reisenden bei sich oder unter dem Sitz gehalten werden können, so dass sie die anderen Reisenden nicht stören. Das sonstige Gepäck muss in dem für das Gepäck vorgesehenen Teil des Fahrzeugs untergebracht werden.

Die Beförderung des Handgepäcks wird von dem Reiseveranstalter nicht in Rechnung gestellt.


Art. 23

Die standardmäßige Größe des Reisegepäcks umfasst Gegenstände wie z.B. Reisetaschen, große Stofftaschen, Koffer u.ä., die maximal 25 kg pro Stück schwer sind.

Die Beförderung des Gepäcks ist im Preis des Transfers inbegriffen und wird nicht extra in Rechnung gestellt.

Der Fahrer ist verpflichtet, das Gepäck in dem Gepäckraum des Fahrzeugs unterzubringen.


Art. 24

Falls das Gepäck des Reisenden die standardmäßigen Dimensionen oder das standardmäßige Gewicht des Gepäcks übersteigt (Ski und Skiausrüstung, Skibretter, Golfausrüstung u.ä.), hat er bei der Reservierung in dem entsprechenden Feld anzuführen, um welches Gepäck es sich handelt und wieviele Stücke solchen Gepäcks befördert werden sollen.